Blockchain - auf dem Weg, die Welt zu erobern?

Derzeit herrscht ein regelrechter Hype um Blockchain. Ob auf Konferenzen oder in Fachmedien, überall und derzeit ohne Verfallsdatum wird ein Hochlied auf Blockchain angestimmt. Dabei ist Blockchain zunächst einmal nichts anderes als eine Datenbank-Technologie, die sich in einem Punkt grundlegend von anderen Konzepten unterscheidet: in ihrer Dezentralität. Was vermag Blockchain nun tatsächlich zu leisten? GS1 Germany bewertet als neutrale Plattform Blockchain ganzheitlich mit Blick auf die gesamte Wertschöpfungskette.

Wenn Hype auf Wirklichkeit trifft: GS1 Germany startet Blockchain-Piloten

Belastbare Erkenntnisse über das tatsächliche Potenzial von Blockchain gibt es derzeit kaum. Daher startet GS1 Germany mit namhaften Teilnehmern aus Handel, Industrie, Logistik und IT ein Pilotprojekt in der Logistik.

Mehr erfahren

Vor- und Nachteile von Blockchain

2008 von Satoshi Nakamoto entwickelt, um die Kryptowährung Bitcoin ohne Intermediär abzuwickeln, hat die Blockchain-Technologie die Finanzwelt heute in Teilen disruptiv verändert – denn Banken und Aufsichtsbehörden werden im Bitcoin-Universum nicht mehr benötigt. Die Transaktionsdaten werden in Blöcken abgespeichert und allen am Netzwerk Beteiligten auf ihren Servern zur Verfügung gestellt. Die dezentrale Datenbanktechnologie macht es möglich, dass sich das Blockchain-Netzwerk gegenseitig kontrolliert. Diese dezentrale Organisationsstruktur ist eine der Haupteigenschaften der Blockchain-Technologie und macht sie besonders manipulationssicher, denn Einträge können rückwirkend nur mit dem Wissen und dem Einverständnis der Mehrzahl der Teilnehmer geändert oder gelöscht werden.

Vorteile
  • Hohe Manipulationshürden: Unveränderbarkeit enthaltener Daten
  • Transparenz: Alle Informationen stehen allen Beteiligten zur Verfügung
  • Intermediär als Kontrollinstanz überflüssig
  • Haltbarkeit: Daten sind unvergänglich Autorisierter Zugang durch Verschlüsselung (Kryptografie) möglich
Nachteile
  • Bislang kaum individuelle Skalierbarkeit
  • Hohe Speicherkapazität nötig, damit verbunden hohe Energiekosten
  • Geringer Datendurchsatz
  • Schwer zu verwaltende Berechtigungen
  • Schwierige Integration in bestehende Systeme in Unternehmen

Skepsis versus Chancen

Gerade Rückverfolgbarkeit soll über Blockchain besonders sicher werden. Das stimmt auch in Bezug auf die einmal eingestellten und geteilten Daten. Doch wer validiert die Ursprungsinformation? Kommt das Steak tatsächlich aus Argentinien? Sind die Tomaten wirklich bio? Ist hundertprozentig Rind und nicht doch Pferd in der Lasagne? Die notwendige Datenvalidierung kann Blockchain nicht leisten. Auch gibt es bislang kaum Erkenntnisse über die Skalierbarkeit einzelner Anwendungsfälle.

Die neue Technologie eröffnet viele neue Möglichkeiten, Prozesse zu automatisieren. Eine Antwort auf alle gegenwärtigen und künftigen Herausforderungen ist sie nicht. Doch wie viel Potenzial steckt in Blockchain? 

Ansprechpartnerin: Regina Haas-Hamannt, Leiterin Innovation bei GS1 Germany, telefonisch unter 0221 94714-115 oder per E-Mail unter haas@gs1-germany.de