Praxistag Elektronische Rechnung 2018

,
GS1 Germany Knowledge Center, Köln

Klaus Förderer
09:00 Uhr
Begrüßung

Klaus Förderer, Senior Manager eBusiness/GDSN, GS1 Germany GmbH

Portrait Stefan Engel-Flechsig
09:10 Uhr
Eröffnungskeynote: Die Rechnung 2020 - Ein Ausblick in die digitale Zukunft – Die E-Rechnung in Büro- und Verwaltungsprozessen

Stefan Engel-Flechsig, Geschäftsführer ferd m+c GmbH & Leiter ZUGFeRD Community

09:45 Uhr
Status Umsetzung ZUGFeRD 2.0 (Factur-X) in Deutschland

Andreas Pelekies, Senior Manager Sales and Consulting, GEFEG mbH und Leiter AP3 im FeRD

Der Vortrag gibt einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen zu ZUGFeRD 2.0 auf Basis der europäischen Norm EN 16931 und die Einbindung in den internationalen Kontext.

Darüber hinaus werden Migrations- und Implementierungsszenarien aufgezeigt.

Portrait Daniel Köhnen
10:15 Uhr
Die Blockchain als Archiv-Speicher bei der Metro

Falk Borgmann, Technical Senior Consultant, Deepshore GmbH

Daniel Köhnen, Senior Department Manager, METRONOM GmbH

In dem geschilderten Anwendungsfall arbeitet die Blockchain nicht allein, sondern im Verbund mit bereits vorhandener Services oder Softwarelösungen, wie z.B. einer BigData-Datenbank. Das Archiv wird vom gesetzlich verordneten Kostenblock innerhalb der IT zum lebendigen Kapital der IT-Infrastruktur.

10:45 Uhr
Kaffeepause + Besuch des Marktplatzes
Portrait Dr. Stefan Werres
11:15 Uhr
Die E-Rechnungs-Verordnung des Bundes – Anforderungen und Lösungen

Dr. Stefan Werres, Referat DG I 6, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Am 6. September 2017 hat das Bundeskabinett die E-Rechnungsverordnung des Bundes beschlossen. Sie wird in Stufen ab dem 27. November 2018 in Kraft treten. In dieser Verordnung werden wesentliche Fragen im Zusammenhang mit der elektronischen Rechnungsstellung geregelt. So wird eine Verpflichtung für Rechnungssteller und die Nutzung eines Portals verbindlich vorgeschrieben. Auch zur Formatfrage nimmt die Verordnung Stellung. Sie gilt zwar nicht unmittelbar für Länder und Kommunen. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob diese die Bundesregelung als Blaupause verwenden werden.

Portrait Simone Sporing
12:00 Uhr
ZUGFeRD bei COOP und Aktivitäten in der Schweiz

Simone Sporing, Leiterin B2B, coop Genossenschaft

Die Coop Genossenschaft hat 2004 die elektronische Rechnung auf Basis EDIFACT INVOIC D01B eingeführt. Pro Jahr werden über 3 Millionen elektronische Warenwirtschaftsrechnungen empfangen und verarbeitet. Seit Herbst 2017 können nun auch Betriebskostenrechnungen auf Basis ZUGFeRD 2.0 elektronisch ausgetauscht werden. In einer Arbeitsgruppe von GS1 Schweiz wurde eine entsprechende Anwendungsempfehlung erarbeitet, um diesen neuen Standard etablieren zu können.

12:30 Uhr
Mittagspause und Besuch des Marktplatzes
13:30 Uhr
Elektronische Rechnung mit EDI & ZUGFeRD bei Nestlé

Michael Moise, Teamlead ECR/EDI Management, Nestlé Deutschland AG

Elektronische Rechnungen via EDI sind fester Bestandteil der Kommunikation mit den Kunden bei Nestlé. Im Vortrag wird die Abwicklung von EDI-Rechnungen bei Nestlé vorgestellt und wie diese sich in die Prozesslandschaft eingliedern.

Ergänzt wird das Portfolio jetzt durch ZUGFeRD, um weitere Kundekreise mit elektronischen Rechnungen zu erschließen. Hierzu werden Motivation, Umsetzung und Ziele aus Sicht von Nestlé aufgezeigt.

14:00 Uhr
Internationales E-Invoicing mit SAP-Integration und dem Einsatz von Cloud-Services

Dietmar Maurus, IT/Org., KAESER KOMPRESSOREN SE

Kaeser Kompressoren empfängt und verarbeitet elektronische Rechnungen. Die Fachabteilungen bearbeiten die Rechnungen papierlos und vollautomatisiert direkt in SAP mit Hilfe von Rechnungsklärungs- und Freigabeworkflows. Für E-Invoicing Anforderungen im internationalen Umfeld werden Cloud-Services u. a. für ZUGFeRD und andere Formate genutzt, um schnell und flexibel auf neue gesetzliche Anforderungen reagieren zu können.

14:30 Uhr
Kaffeepause und Besuch des Marktplatzes
15:00 Uhr
Umsatzsteuer & Co. – Praktische Erfahrungen und aktuelle Fragestellungen

Dr. Christoph Swart, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Partner, PKF FASSELT SCHLAGE Partnerschaft mbB – Wirtschaftsprüfungsgesellschaft – Steuerberatungsgesellschaft – Rechtsanwälte

In dem Vortrag wird auf aktuelle Fragestellungen zu steuerlichen Aspekten der elektronischen Rechnung in Zusammenhang mit ZUGFeRD 2.0, der Richtlinie EU 2014/55 und B2G-Invoicing-Anforderungen in Deutschland eingegangen. Darüber hinaus wird ein Schwerpunkt zum Thema Kassennachschau (Sicherstellung der Prüfungsbereitschaft und Organisation der Prüfungsdurchführung) und Kassensicherungs-VO (Stand der Definition technischer Anforderungen durch das BSI) gesetzt.

16:00 Uhr
Aktuelles aus der Finanzverwaltung

Bernhard Lindgens, Bundeszentralamt für Steuern (BZSt)

Schwerpunkte des Vortrags in diesem Jahr sind die aktuelle Rechtslage bei der (elektronischen) Rechnung, die geplante Mehrwertsteuer-Reform der EU sowie die Themen: Zertifizierter Unternehmer, Elektronischer Geschäftsverkehr und unangekündigte Kassennachschau. Darüber hinaus werden die Brennpunkte Konsignationslager, Lieferschwellen und Cloud-Computing erläutert.

Klaus Förderer
17:00 Uhr
Zusammenfassung und Fazit

Klaus Förderer, Senior Manager eBusiness/GDSN, GS1 Germany GmbH

17:15 Uhr
Ende der Veranstaltung

Auch interessant

Basis Informationen: