Presse

100 Prozent Barcode-Qualität: Etiketten von GS1 Germany

Neuer Rundum-Service sorgt für konstante Qualität und sicheres Auslesen von EAN-Barcodes

Dreh- und Angelpunkt beim Barcode (Strichcode) ist die Erstleserate. Lässt sich der Code nicht unmittelbar – oder überhaupt nicht – an der Kasse lesen, gerät der Bezahlvorgang ins Stocken. GS1 Germany, bekannt durch Standards und Dienstleistungen rund um den EAN-Barcode, bietet daher jetzt einen neuen Rundum-Service zur Strichcode-Erzeugung an. Der Service wendet sich an Unternehmen, die sich keine teure und komplizierte Software für den Barcode-Druck anschaffen wollen. Anwender können ihre GTIN-Artikelnummern online oder über ein Bestellformular an GS1 Germany übermitteln und erhalten innerhalb von 24 Stunden die digitale Strichcode-Datei. Diese kann direkt grafisch in das Produkt- oder Verpackungslayout eingebunden werden. Wenn der Barcode erst nach der Produktion auf der Verpackung angebracht werden soll, druckt GS1 Germany auf Wunsch auch selbstklebende Etiketten, die alle Anforderungen an die Qualität erfüllen.

„Um Barcodes zuverlässig lesen zu können, muss die Qualität stimmen“, erläu-tert Mercedes Schulze, Barcode-Expertin von GS1 Germany. „Die richtige Größe der Abbildung spielt dabei genauso eine Rolle wie Strichbreiten, Kontraste, Farbe oder Platzierung auf dem Artikel.“ So seien beispielsweise rote Strichcodes oder Codes, die keinen weißen Rand haben, nicht lesbar. „Viele Unternehmen, die erstmals Produkte in den Markt bringen, riskieren, schnell wieder ausgelistet zu werden, weil ihre EAN-Barcodes nicht gelesen werden können“, so Schulze weiter.

Der EAN-Barcode-Standard wurde unter anderem durch GS1 Germany entwickelt und feiert in diesem Jahr in Deutschland seinen 35. Geburtstag. Der neue Etikettenservice ermöglicht auch kleinen Unternehmen, die Anforderungen des Handels an die Leserate von Barcodes beim ersten Anlauf zu erfüllen.

Weitere Informationen hier.