Presse

Amazon entfernt Angebote mit ungültiger GTIN

• Marktplatzbetreiber geht gegen GTIN-Missbrauch vor • Bei Fälschungen und Falschangaben droht Sperre • GS1 Germany empfiehlt allen Herstellern und Onlinehändlern, ihre Produkte mit korrekten GTIN auszuzeichnen

Für Onlinehändler bei Amazon ist die Nutzung der globalen Artikelnummer GTIN – die Grundlage für den bekannten EAN-Barcode – bereits seit 2009 verpflichtend. Ab sofort überprüft der Marktplatzbetreiber sein Sortiment auch hinsichtlich der Echtheit von GTIN, denn noch immer sind fehlerhafte Artikelnummern und damit falsche Daten im Umlauf. Angebote, deren GTIN nicht mit den Datenbanken von GS1 übereinstimmen, werden aus dem Produktkatalog entfernt. Dies kann nach eigenen Angaben dazu führen, dass ein Händler die Berechtigung für die Erstellung von Amazon Standard Identification-Nummern (ASIN) oder die Verkaufsberechtigung vorübergehend oder vollständig verliert. Laut TextilWirtschaft erklärt der Marktplatzbetreiber: „Wenn Verkäufer Standard-Produktkennzeichnungen für ihre Angebote verwenden, verbessern sie allgemein die Qualität des Amazon-Katalogs. Vertrauen in die verfügbare Produktpalette zu schaffen, ermöglicht ein positives Einkaufserlebnis für Kunden.“

Mit der globalen Artikelnummer GTIN lassen sich vielseitige Onlineangebote nutzerfreundlich strukturieren, Suchergebnisse für Kunden verbessern und eigene Prozesse effizienter gestalten. Darum setzen immer mehr Online-Marktplätze und Suchmaschinen wie auch Ebay und Google auf die GTIN-Nutzung. Voraussetzung ist, dass die Nummern korrekt und gültig sind. Dies können Hersteller und Händler sicherstellen, indem sie die GTIN direkt bei GS Germany erwerben, dem Lizenzgeber zur Nutzung der globalen Artikelnummern in Deutschland.

Weitere Informationen zu den aktuellen Maßnahmen stellt Amazon allen registrierten Händlern im Verkäuferforum Amazon Seller Central (https://sellercentral.amazon.de/gp/homepage.html) zur Verfügung.


Über die globale Artikelnummer GTIN:

Die Global Trade Item Number (GTIN), ehemals EAN bzw. UPC, ist wie ein Fingerabdruck für Produkte und Unternehmen im nationalen und internationalen Geschäftsverkehr. Denn sie identifiziert Artikel, Dienstleistungen und Unternehmen weltweit eindeutig und überschneidungsfrei – zum Beispiel in Produktkatalogen, an der Scannerkasse oder im Wareneingang. Die GTIN-Vergabe wird von GS1 mit seinen über 110 Länderorganisationen koordiniert. In Deutschland ist GS1 Germany die einzige autorisierte Vergabestelle für GS1 Basisnummern – die Voraussetzung für die Bildung der weltweit eindeutigen und überschneidungsfreien globalen Artikelnummer GTIN.

Pressekontakt:
GS1 Germany GmbH
Verena Bankamp
Pressereferentin
Maarweg 133, 50825 Köln
Tel: 0221 94714-526, Fax: 0221 94714-7526
E-Mail: bankamp@gs1-germany.de