Presse

Bargeldkreislauf unter der Lupe

CashCommunity unter dem Dach von GS1 Germany will den gesamten Kreislauf optimieren, für mehr Transparenz und Sicherheit in den Bargeldprozessen.

„Der Bargeldkreislauf der Zukunft braucht ein effizientes Netzwerk aus allen beteiligten Akteuren des Bargeldmarkts. Dabei werden die Grenzen zwischen Handel, Banken und Dienstleistern fließend. Transparenz sorgt für Sicherheit und Vertrauen zwischen den Akteuren“, so Bernd Hohlfeld, Vorstand der ALVARA Cash Management Group AG. Unternehmen des Bargeldmarkts gründen deshalb eine CashCommunity unter dem Dach von GS1 Germany. Ziel der Initiative ist die fachliche Weiterentwicklung des Bargeldkreislaufes. Die Partner aus Handel, Banken, Dienstleistung, Herstellung, Versicherung und Bundesbank erarbeiten gemeinsam einheitliche Standards für eine nachhaltige Wertschöpfungskette.

Ein besonderes Augenmerk widmet die CashCommunity den Schnittstellen zwischen Handel, Banken sowie Geld- und Wertdienstleistern. Dabei behandelt sie zum Beispiel Fragen zur reibungslosen Kommunikation zwischen den Prozesspartnern und zu den Haftungsübergängen. So vermeiden unter anderem durchgängige Kommunikationswege Medienbrüche und sorgen damit für Schnelligkeit und Sicherheit. Das gilt für Transportmedien ebenso wie für Automaten und Cashmanagement-Software. Ein weiteres Ziel der CashCommunity ist die lückenlose Transparenz der Bargeldströme: Tracking und Tracing führt zu erhöhter Transparenz, die das Risiko minimiert und sich so günstig auf Versicherungsprämien auswirken kann.

„Innovationen, wie etwa die Nutzung der Radiofrequenztechnologie (RFID), und weitere Synergien zwischen den Unternehmen können dem effizienten Bargeldhandling einen weiteren Schub geben. Themen zur Optimierung mittels Standards sind genug vorhanden“, ist sich Christian Fischer, Branchenmanager Cash Logistics bei GS1 Germany, sicher. Die Standards von GS1 Germany spielen bereits beim Thema CashEDI eine tragende Rolle. Bei dieser elektronischen Geschäftsabwicklung mit der Deutschen Bundesbank können Banken Einzahlungen avisieren oder Geldbestellungen mit elektronischen Nachrichten übermitteln. Sie wird ab dem 1. Januar 2013 verpflichtend für die Kreditinstitute.

Über ihre Praxiserfahrungen, neue Anforderungen, wie zukünftige Technologien und konkurrierende Zahlungssysteme, und deren Auswirkungen tauschen sich die Beteiligten des Bargeldmarktes auf dem Deutschen Bargeldlogistik Kongress aus. Er findet am 29. und 30 Januar 2013 in Wiesbaden statt und zeigt die wachsende Bedeutung des elektronischen Nachrichtenaustausches im Bargeldverkehr – national wie international.

www.gs1-germany.de, www.bargeldlogistikkongress.de

Pressekontakt:
GS1 Germany GmbH
Michaela Freynhagen
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Marketing + Kommunikation
Maarweg 133, 50825 Köln
Tel: 0221 94714-543, Fax: 0221 94714-591
E-Mail: freynhagen@gs1-germany.de