Presse

Brennpunkt Rampe: Wareneingang korrekt abrechnen, Missverständnissen vorbeugen

• Prozess für Wareneingangsmeldung erstmals standardisiert • Handel und Industrie definieren Versandzeitpunkt und Lieferabweichungen einheitlich • Receiving Advice ermöglicht korrekte Rechnungsstellung

Im Normalfall stimmt eine Lieferung mit der avisierten Ladung überein. Doch was passiert, wenn die Ware zu spät geliefert wird, sie von der avisierten Menge abweicht oder bei der Warenannahme durch die Qualitätskontrolle fällt? In diesen Fällen hilft die elektronische Wareneingangsmeldung im standardisierten Format EANCOM RECADV (Receiving Advice) den Informationsprozess zu beschleunigen. Mit diesem GS1 Standard können Empfänger den korrekten Wareneingang zeitnah bestätigen oder Differenzen und Mängel schnell an den Versender übermitteln.

Handel und Industrie haben sich jetzt erstmals unter dem Dach von GS1 Germany auf einen einheitlichen Prozessablauf für das Receiving Advice geeinigt. Beteiligt waren Unternehmen wie DMK, Dr. Oetker, Edeka, Globus, Nestlé, P&G und Rewe. Der standardisierte Prozess ist Bestandteil der Anwendungsempfehlung für einen effizienten Wareneingang. Er legt unter anderem fest, in welchem Zeitrahmen das RECADV vom Warenempfänger versendet werden soll. Definiert werden auch Begriffe für Abweichungen, etwa, wenn zu wenig oder zu viel Ware geliefert wurde. Anhand von Beispielen wird der Einsatz praxisnah beschrieben.

Die Wareneingangsmeldung ist ein entscheidender Prozessschritt, um eine korrekte und schnelle Abrechnung gelieferter Ware zu gewährleisten. Mit ihr bestätigt der Empfänger, ob die richtige Ware in der richtigen Menge und der richtigen Qualität bei ihm eingetroffen ist. Versender können Rechnungen bei Bedarf schnell und unkompliziert korrigieren. Missverständnisse bei der Zahlung, zum Beispiel durch unvorhergesehene Rechnungskürzung, werden vermieden.

Die Anwendungsempfehlung „RECeiving ADVice - RECADV“ steht ab sofort zum Download unter www.gs1-germany.de zur Verfügung. Für GS1 Complete Kunden ist sie kostenlos.

Pressekontakt:
GS1 Germany GmbH
Steffi Kroll
Pressereferentin
Maarweg 133, 50825 Köln
Tel: 0221 94714-437, Fax: 0221 94714-7437
E-Mail: kroll@gs1-germany.de