Presse

Fälschungssichere Medikamente: Serialisierung bietet maximale Sicherheit

GS1 Germany zeigt Pharmaunternehmen auf kostenloser Roadshow Lösungsansätze für die Arzneimittelfälschungssicherheit im Kontext der EU-Verordnung 2016/161

Auf der Roadshow erfahren Entscheider aus Pharmaunternehmen mehr über die Vorteile und Herausforderungen der Fälschungsschutzrichtlinie. (Quelle: GS1 Germany)

Arzneimittelfälschungen sind lukrativ: 2014 beschlagnahmte der Zoll 119.000 gefälschte Medikamente im Wert von 1,4 Millionen Euro. Die EU-Verordnung 2016/161 zur Echtheitsprüfung von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln soll künftig mehr Sicherheit bieten und vor Plagiaten schützen. Auf einer Roadshow informiert GS1 Germany gemeinsam mit Partnern wie SAP über die Verordnung zur Fälschungsschutzrichtlinie, die Anfang 2019 umgesetzt sein muss. Anschließend dürfen nur noch Arzneimittel vertrieben werden, die die neuen Sicherheitsmerkmale zur Serialisierung erfüllen. Die Veranstaltungsreihe stellt Wege vor, wie Unternehmen schnell und problemlos ihre Prozesse umstellen können, um die Anforderungen optimal zu erfüllen und von der neuen Verordnung zu profitieren. Die Pharma Roadshow 2016 ist vom 26. April bis zum 15. Juni zu Gast bei regionalen Partnern in München, Köln, Frankfurt/Main und Trittau bei Hamburg.

Ab dem ersten Quartal 2019 müssen Pharmaproduzenten verschreibungspflichtige Arzneimittel mit einer individuellen Seriennummer, einem 2D-Code (DataMatrix) sowie einer Vorrichtung gegen Manipulationen der Verpackung versehen. Vor Abgabe an den Patienten muss zudem eine IT-gestützte Echtheitsprüfung in der Apotheke durchgeführt werden. Mit dem Inkrafttreten der delegierten Verordnung zur Fälschungsschutzrichtlinie am 09. Februar 2016 haben Hersteller drei Jahre Zeit, ihre internen Produktions-, IT- und Logistikprozesse so auszurichten, dass sie den Vorgaben entsprechen.

Auf der Roadshow stellt GS1 Germany Pharmaunternehmen die Anforderungen der Richtlinie sowie Lösungskonzepte hierfür vor. Ein effizienter Ansatz ist in diesem Zusammenhang die National Trade Item Number (NTIN). Mit der NTIN bietet GS1 Germany eine international erprobte Lösung, die die Serialisierung unter Einbeziehung der Pharmazentralnummer (PZN) ermöglicht. Damit lassen sich pharmazeutische Produkte zweifelsfrei identifizieren. Gleichzeitig unterstützt die NTIN die übergreifende standardisierte Kommunikation mit verschiedenen Systemen entlang der globalen Wertschöpfungskette.

Unterstützung bei der reibungslosen Umsetzung der Verordnung erhalten Unternehmen auch von Solution Providern wie SAP. „Mit unserer Roadshow möchten wir den Pharmaherstellern einen praktischen Mehrwert zum Gelingen der Richtlinie bieten“, erklärt Sylvia Reingardt, Senior Branchenmanagerin Gesundheitswesen bei GS1 Germany. „Um das Potenzial voll auszuschöpfen, sollten sie schnellstmöglich mit der Implementierung beginnen. Auf unserer Veranstaltung finden sie Partner, die ihnen dabei helfen können.“ Im Rahmen der Vortrags- und Diskussionsrunden erfahren die Teilnehmer daher mehr über Services zur erfolgreichen Umsetzung der EU-Verordnung sowie zu globalen regulatorischen Anforderungen.

Infokasten Pharma Roadshow 2016

Zur Roadshow lädt GS1 Germany am 26. April gemeinsam mit SAP in München, am 11. Mai ins Kölner GS1 Germany Knowledge Center, am 31. Mai zu Movilitas in Frankfurt/Main und am 15. Juni in Trittau bei Hamburg zur Hologram Company ein. Die Veranstaltung richtet sich exklusiv an Entscheider der pharmazeutischen Industrie aus den Bereichen Qualitätssicherung, Produktion, IT, Logistik und Regulatory Affairs. Interessenten können sich unter www.gs1-germany.de/pharma-roadshow kostenlos anmelden.

GS1 Germany veranstaltet die Roadshow gemeinsam mit den Solution Providern Bluhm Systeme, Domino Deutschland, Hologram Company Rako, Laetus, Movilitas, PCE Mettler Toledo, REA Elektronik, SAP, Schreiner MediPharm, der STI Group und Videojet Technologies.

 

Foto: Auf der Roadshow erfahren Entscheider aus Pharmaunternehmen mehr über die Vorteile und Herausforderungen der Fälschungsschutzrichtlinie. (Quelle: GS1 Germany)

Weitere Informationen: www.gs1-germany.de/pharma-roadshow

Pressekontakt:
GS1 Germany GmbH
Sandra Wagner
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Maarweg 133, 50825 Köln
Tel: 0221 94714-543, Fax: 0221 94714-7543
E-Mail: wagner@gs1-germany.de


Besuchen Sie GS1 Germany auf facebook, twitter und XING. Diskussion und Networking rund um Efficient Consumer Response (ECR) in der XING-Community.