Presse

Lebensmittelinformations-Verordnung verändert Stammdatenmanagement

Noch knapp acht Monate, dann gelten neue Regeln für Informationen über Lebensmittel. Folgen für Unternehmen sind unter anderem Änderungen im Stammdatenmanagement. GS1 Germany veröffentlicht jetzt eine Tabelle mit Neuerungen für den Stammdatenaustausch.

Wer ab dem 13. Dezember Artikelstammdaten von Lebensmitteln austauschen will, muss seine Stammdaten – egal ob auf Papier oder elektronisch – überarbeiten. Notwendig macht das die Lebensmittelinformations-Verordnung 1169/2011 (LMIV) mit ihren Regelungen für den Fernabsatz. Sie fordert, dass der Konsument beispielsweise im Onlineshop auf die gleichen Produktinformationen zugreifen können muss, wie beim Lesen des Etiketts im Supermarkt. Dazu gehören Informationen über Allergene oder die Zutatenliste. Um die Daten in allen Kanälen jederzeit verfügbar und verlässlich zu halten, sind Lebensmittelhersteller angehalten, diese künftig am besten elektronisch bereitzustellen. Gemeinsam mit Anwendern aus Industrie und Handel hat GS1 Germany eine Liste der Neuerungen für den elektronischen Austausch von Stammdaten erarbeitet und jetzt als Mappingtabelle mit Umsetzungsleitfaden veröffentlicht.

Wurden bisher beim Stammdatenaustausch vor allem Informationen zu Produktgröße, Gewicht oder Anzahl der Handelseinheiten in der Umverpackung ausgetauscht, so gehen die neuen Informationen weit darüber hinaus. Künftig müssen Hersteller beispielsweise Informationen zur rechtlichen Bezeichnung eines Lebensmittels, die vollständige Zutatenliste, Informationen über Allergene und die Nährwertdeklaration mitliefern.

„Wer Stammdaten von Lebensmitteln noch auf Papier austauscht, diese künftig aber in Onlineshops wiederfinden möchte, sollte spätestens jetzt über einen Wechsel zu standardisierten, digitalen Lösungen nachdenken“, erläutert Dr. Richard Joachim Lehmann, Manager E-Business/GDSN bei GS1 Germany. Sobald die LMIV gültig ist, wird es kaum noch zu bewältigen sein, die Fülle der Informationen manuell auszutauschen und aktuell zu halten, so Lehmann. Die GS1 Germany-Tochter 1WorldSync hat dazu den Produktdatenpool des Global Data Synchronization Network (GDSN) basierend auf der Mappingtabelle bereits aufgerüstet.

Die GDSN-Mappingtabelle und den Umsetzungsleitfaden können GS1 Complete-Kunden von GS1 Germany kostenlos herunterladen. Weitere Informationen und Download unter: www.gs1-germany.de.

Pressekontakt:
GS1 Germany GmbH
Steffi Kroll
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Maarweg 133, 50825 Köln
Tel: 0221 94714-437, Fax: 0221 94714-7437
E-Mail: kroll@gs1-germany.de 

 

Besuchen Sie GS1 Germany auf facebook, twitter und XING. Diskussion und Networking rund um Efficient Consumer Response (ECR) in der XING-Community.