Presse

Logistik-Kooperation für mehr Nachhaltigkeit erzielt Durchbruch

+++Erste Resultate von Kollaborationen im Full-Truck-Load Segment (FTL) demonstrieren große Potenziale für mehr Nachhaltigkeit+++Rund 100.000 Transporte jährlich wurden auf 575 effizientere europäische Routen gebündelt+++Gemäß der GLEC (Global Logistics Emissions Council) Kalkulation sind Einsparungen bis zu 40 Prozent Treibhausgase und bis zu 46 Prozent Leerkilometer möglich +++

Der Straßenverkehr macht EU-weit ein Fünftel der CO2-Emmissionen aus; gleichzeitig fährt einer von fünf LKW ohne Ladung auf Europas Straßen. Im Rahmen des EU Horizon 2020-Projekts NexTrust begegnen Supply Chain Experten dem vorhersehbaren Verkehrskollaps und zunehmenden Treibhausgasen mit der Pilotierung von kollaborativen Netzwerken. Mit über 40 Piloten allein 2016 und 2017 hat das Projekt eine Initialzündung erwirkt: Erstmalig in der europäischen Geschichte haben zum Teil im Wettbewerb stehende Unternehmen proaktiv und im großen Rahmen kooperiert, um die Auswirkungen des Verkehrs auf die Umwelt zu reduzieren - gleichzeitige Effizienzgewinne unter Berücksichtigung des EU-Kartellrecht eingeschlossen.

Jetzt hat Mondelez International gemeinsam mit Projektpartnern wie Unilever, Sony, Panasonic, Beiersdorf, Kimberly Clark, Ysco, Greenyard, Iglo-Nomad, Danone Waters und Diageo eine europaweite Pilotserie für mehr Nachhaltigkeit in der Logistik erfolgreich abgeschlossen. Eine Vielzahl von Logistikunternehmen und –providern waren zudem involviert, um die neuen Transportwege hin zu einem effizienten Logistiknetzwerk zu synchronisieren. Mit den ersten Full Truck Load- Piloten konnten rund 20.000 europaweite LKW-Transporte jährlich auf 60 effiziente Frachtrouten gebündelt werden. Mit der derzeitigen zweiten Welle wurden zusätzliche Optimierungsszenarios identifiziert: Die Bündelung von rund 100.000 LKW-Transporten p.a. auf 575 viel effizientere europäische Frachtrouten lassen weitere vielversprechende Resultate erwarten. Denn Kalkulationen gemäß des Global Logistics Emissions Council, kurz GLEC, zeigen, dass es möglich ist, bis zu 40 Prozent weniger Treibhausgase und bis zu 46 Prozent weniger Leerkilometer auf einzelnen Routen zu erzielen. Komplett implementiert wäre es möglich, 38 Millionen Transportkilometer jährlich einzusparen – das käme der Strecke gleich, würde man 940 Mal die Erde umkreisen. Oder anders ausgedrückt: 1 Millionen zusätzlicher Bäume müssten 10 Jahre lang wachsen, um mit der entsprechenden Menge an Treibhausgasen fertig zu werden.

Dank der EU Horizon 2020-Förderung standen den Partnern des Projektkonsortiums die Ressourcen zur Verfügung, um sich ganz der Entwicklung und Validierung dieses Logistikkonzepts im Sinne der Nachhaltigkeit zu widmen. Bereits bei Projektstart waren alle 33 Partner überzeugt, dass es Zeit sei, das Eis zu brechen und die Barrieren niederzureißen, die Kooperation verhindern. Heute nach erfolgreicher Pilotarbeit ist ohne Zweifel klar, dass die Logistik kurz vor einem ihrer größten Wendepunkte steht. In Zukunft ist Kollaboration kein reines Buzzword oder IT-Thema mehr. Mit NexTrust hat sich ein skalierbares Kollaborationsmodell entwickelt, dass über die pure Optimierung von IT Plattformen hinausgeht. Ein Modell, das sich im Markt durchsetzen und fundmentale Chancen für Logistik und Industrie eröffnen kann. Mehr unter www.nextrust-project.eu.

Press contact:
Sandra Wagner, Head of Press and Media Relations, GS1 Germany
tel: +49 (221) 94714-543, email: wagner@gs1-germany.de

Steve Rinsler, Director Bisham Consulting/Elupeg
tel: +44(16) 2848 7000, email: steverinsler@bishamconsulting.com

Hintergrund:
NexTrust (www.nextrust-project.eu) wurde von Horizon 2020 gegründet und wird durch die EC’s Innovation and Networks Executive Agency (INEA) verwaltet. Die Projektdauer beträgt 42 Monate. Das Ziel von NexTrust ist die Erhöhung der Effizienz und Nachhaltigkeit in der Logistik durch die Entwicklung eines flexiblen, innovativen Businessmodels, mit vernetzten, verlässlichen Kooperationsnetzwerken entlang der gesamten Lieferkette. Die Pilotprojekte decken einen breiten Querschnitt der gesamten Lieferkette (vom Rohmaterial bis zum Endprodukt im Einzelhandel und beim Endkonsumenten) für verschiedene Branchen ab. NexTrust erwartet durch die Pilotprojekte eine Senkung der Anzahl der genutzten Transportmittel um 40 Prozent, eine Reduktion der Anzahl Anlieferungen um 15 Prozent, eine Reduzierung der CO2-Emmissionen um 70 Prozent und eine Steigerung der Auslastung der Transportmittel um 50 Prozent.

Das komplette NexTrust-Konsortium besteht aus diesen Unternehmen: 2degrees, Arcese, Beiersdorf, BLUEWAVE, Borealis L.A.T, Colruyt Group, CRITT Transport et logistique, Delhaize Le Lion/De Leeuw, ELUPEG, EVO Dutch Shippers Council, Fiege Logistik, Giventis International BV, Greenyard Foods, GS1 Belgium & Luxembourg, GS1 Germany, GS1 Switzerland, Kimberly Clark, Kneppelhout Korthals Lawyers, Mondelez, Norwegian Logistics, Panasonic Europe, Pastu Consult, Scala, TRI-VIZOR, TX Logistik (Koordinator), Unilever, Vlerick Business School, VU University Amsterdam, Wenzel Logistics, Wolters Kluwer Transport Services, YSCO.

Disclaimer: Diese Veröffentlichung wurde mit finanzieller Unterstützung von Horizon 2020, dem Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation, erstellt. Die Verantwortung für die Inhalte dieser Veröffentlichung liegen bei den Autoren und die Inhalte spiegeln nicht die Meinung der Europäischen Kommission wieder.