Presse

Mitmachen bei eStep Mittelstand und eBusiness-Tools exklusiv testen

BMWi-Forschungsprojekt sucht mittelständische Unternehmen aus der Konsumgüterwirtschaft sowie dem Maschinen- und Anlagenbau. Sie dürfen als Anwendungspartner dabei mitwirken, eBusiness-Hilfen zu entwickeln. Anschließend winkt exklusiver Test der Tools.

Was genau ist eBusiness? Wie fit ist mein Unternehmen in Sachen elektronische Prozesse? Ist meine Software noch up-to-date und in der Lage, eBusiness-Standards zu nutzen? Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Projekt eStep Mittelstand entwickelt Hilfswerkzeuge für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), um elektronische Prozesse zu unterstützen. Die Tools helfen, den eigenen eBusiness-Status besser einzuschätzen. Außerdem sollen sie das unternehmerische Risiko einer Investition in eBusiness, zum Beispiel elektronisches Stammdatenmanagement, um bis zu 30 Prozent reduzieren. Dazu sucht das Team von eStep Mittelstand ab sofort KMU, die sich als Anwendungspartner oder Experte am Projekt beteiligen. Fokusbranche ist neben der Konsumgüterwirtschaft der Maschinen- und Anlagenbau. Exemplarisch betrachtet das Projekt, wie eBusiness-Standards eingesetzt werden können, um die Lebensmittelinformatinformations-Verordnung 1169/2011 und die Schaltanlagennorm DIN EN 61439 umzusetzen. Bewerben können sich als Partner beispielsweise Lebensmittelproduzenten, Verpackungs- oder Schaltanlagenhersteller sowie deren Anwender.

„Ein eBusiness-Spezialist aus dem eStep-Mittelstand-Team wird die Anwendungspartner einen Tag lang im eigenen Unternehmen besuchen“, erläutert Mark Zeller, Leiter des Projekts eStep Mittelstand bei GS1 Germany. „Wir erheben dabei den aktuellen eBusiness-Status und identifizieren Prozesse, die optimiert werden können. Wir zeigen vor Ort Potenziale auf, wo Prozesse im Unternehmen durch eBusiness vereinfacht und beschleunigt werden könnte“, so Zeller weiter. Die Erkenntnisse aus dem Besuch im KMU fließen direkt in die Entwicklung eines Selbsteinschätzungs-Tools ein. Anwendungspartner können das Tool exklusiv und kostenfrei testen. Sie habe darüber hinaus die Chance, als eines der ersten Unternehmen die im Projekt entwickelten Software-Module einzusetzen. Die Module werden auf eBusiness-Standards wie EANCOM und eCl@ss basieren und sollen sich einfach in jede vorhandene Software integrieren lassen. Neben Anwendungspartnern sucht das Projektteam Experten zum Thema eBusiness, die ihre Erfahrungen über Befragungen einbringen.

Unternehmen, die Interesse an einer Partnerschaft haben, können das Projekt eStep Mittelstand auf einer Roadshow von November 2014 bis März 2015 kennenlernen. Stationen der Roadshow sind unter anderem Aachen, Stuttgart, Hamburg und Schwerin. Die nächsten kostenfreien Veranstaltungen finden am 10.11., 18.11., 01.12.2014 und 20.01. sowie 03.03.2015 statt.

Termine und Anmeldung unter: www.estep-mittelstand.de/Newsroom 

Pressefilm: Das Projekt eStep Mittelstand stellt sich vor. (Quelle: Mittelstand Digital/BMWi)

Zum Video

Weitere Informationen: www.estep-mittelstand.de 

Pressekontakt:
GS1 Germany GmbH
Steffi Kroll
Pressereferentin
Maarweg 133, 50825 Köln
Tel: 0221 94714-437, Fax: 0221 94714-7437
E-Mail: kroll@gs1-germany.de 

Über eStep Mittelstand
eStep Mittelstand steht für „Modulare Lösungen für den Mittelstand zur Stärkung der eigenständigen Integration von eBusiness-Standards in komplexe Lieferketten-Prozesse“. Das Proiekt ist Teil der Förderinitiative „eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern“, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird. eStep Mittelstand unterstützt gezielt kleine und mittlere Unternehmen sowie das Handwerk, moderne Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zu entwickeln und anzuwenden. Beteiligt sind das Forschungsinstitut für Rationalisierung e.V. (FIR) an der RWTH Aachen, der eCl@ss e.V., die GRÜN Software AG, die GS1 Germany GmbH sowie die tapas GmbH.