Presse

Starker Mittelstand dank E-Business

Das Forschungsprojekt eStep Mittelstand entwickelt Lösungsmodule für den Einsatz von E-Business-Standards.

Logo des Forschungsprojekts eStep Mittelstand

Was nutzen E-Business-Standards? Wie können kleine und mittlere Unternehmen sie richtig einsetzen? Und wie finden Unternehmen den richtigen IT-Dienstleister? Diese Fragen will ein neues Forschungsprojekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit dem Namen „eStep Mittelstand“ beantworten. Der Kick-off mit allen Projektpartnern fand Ende Januar statt. Beteiligt sind das Forschungsinstitut FIR an der RWTH Aachen, eCl@ss e.V., GS1 Germany GmbH, die GRÜN Software AG sowie die tapas GmbH.

„Untersuchungen wie die Berlecon-Studie haben gezeigt, dass gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen immer noch Unsicherheit herrscht, wenn es darum geht, E-Business-Standards zu nutzen“, erläutert Mark Zeller, Leiter des Projekts „eStep Mittelstand“ bei GS1 Germany.

Darum werden im Rahmen von „eStep Mittelstand“ zunächst die tatsächlichen Bedürfnisse des Marktes erhoben. Im Anschluss erarbeiten die Projektpartner Lösungsmodule auf Basis von E-Business-Standards. Dabei stellen sie nicht mehr einzelne Standards in den Mittelpunkt, sondern einen konkreten Nutzen oder ein Ziel. Zuvor festgelegte Sets an E-Business-Standards sollen dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen. Unternehmen werden in die Lage versetzt, den eigenen E-Business-Status besser einzuschätzen und den Return on Investment berechnen zu können. Zwei beispielhafte Tools, einer für die Verpackungswirtschaft und der andere für den Maschinen- und Anlagenbau in Deutschland, werden den Einsatz von E-Business-Standards demonstrieren.

„Wir sind überzeugt, dass Unternehmen mit den Lösungen aus dem Projekt künftig ihrem Dienstleister nur noch sagen müssen, wo sie hinwollen. Die Module aus dem eStep-Baukasten können dann von allen Dienstleistern adäquat umgesetzt werden“, so Zeller weiter.

Die eStep-Lösungen werden am Ende des Projekts in eine DIN Spezifikation überführt. Diese bietet damit auch einen festen Rahmen, um Dienstleister zu zertifizieren. Die Projektlaufzeit ist bis Oktober 2016 angesetzt.

Weitere Informationen unter: www.estep-mittelstand.de 

Pressebild: Logo eStep Mittelstand

Pressekontakt:
GS1 Germany GmbH
Steffi Kroll
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Maarweg 133, 50825 Köln
Tel: 0221 94714-437, Fax: 0221 94714-7437
E-Mail: kroll@gs1-germany.de, Homepage: www.gs1-germany.de 

Über eStep Mittelstand
eStep Mittelstand steht für „Modulare Lösungen für den Mittelstand zur Stärkung der eigenständigen Integration von eBusiness-Standards in komplexe Lieferketten-Prozesse“. Das Projekt ist Teil der Förderinitiative „eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern“, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird. eStep Mittelstand unterstützt gezielt kleine und mittlere Unter-nehmen sowie das Handwerk, moderne Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zu entwickeln und anzuwenden.