Kontakt

Mo. bis Fr., 800 - 1730 Uhr

Interessentenberatung:
Fragen zur Beantragung von GLN, GTIN & GS1 Complete

Tel: +49 221 94714-567
E-Mail: service@gs1-germany.de

Sie wünschen einen Rückruf?

Bestandskundenberatung:
Fragen zu Vertrag & Rechnung

Tel: +49 221 94714-333
E-Mail: vertrag@gs1-germany.de

Shopper Marketing

Den Käufer am Regal abholen

Shopper Marketing: Starke Marken am POS

Studie von GS1 Germany und der Hochschule Rhein Main zeigt: Shopper Marketing hat Zukunft

Mit gezielten Marketingmaßnahmen Kaufentscheidungen am Point of Sale (POS) direkt steuern, dabei hilft Shopper Marketing. Denn fast 70 Prozent aller Käufe werden direkt am Point of Sale beeinflusst. Ziel von Shopper Marketing ist es, die Kundentreue zu den Produkten und Verkaufsstellen von ausgesuchten Käufergruppen zu festigen. Im Zentrum der Planung stehen das Einkaufsverhalten am Point of Sale und die verschiedenen Shopper-Typen. Und hier hat sich in den letzten Jahren viel getan. Die rasanten Veränderungen der Net-Generation, der demographische Wandel und der erkennbare Trend zu nachhaltigem Konsumverhalten machen es für Handel und Industrie zwingend erforderlich, Käuferentscheidungen besser zu verstehen.

Studie belegt wachsende Relevanz von Shopper Marketing

Eine Studie von GS1 Germany und der Hochschule RheinMain untersucht, wie Shopper Marketing in Deutschland und in Österreich von Unternehmen gelebt wird. Dazu wurden ca. 300 FMCG-Unternehmen aus Industrie und Handel befragt. In der Studie „Shopper Marketing: Best-Practice und Benchmarks – eine Studie in der Konsumgüterindustrie und im Lebensmittelhandel“ bestätigen 73 Prozent der Hersteller, dass Shopper Marketing ein geeignetes Instrument ist, um einen Mehrwert zu schaffen. Für 95 Prozent und damit die Mehrheit der befragten Industrieunternehmen wird die Bedeutung von Shopper-Marketing in der Zusammenarbeit mit dem Handel zukünftig noch zunehmen.

Kooperation macht den Unterschied

Erfolgreiches Shopper Marketing setzt voraus, dass Unternehmen die Käufer, also deren Verhalten und Vorlieben, exakt definieren sowie die jeweiligen Kaufanlässe (Shopping Missions) verstehen. Hierzu sollten sich Handel und Hersteller im Planungsvorfeld abstimmen, welches Käufersegment sie gemeinsam im Fokus haben, um dann idealerweise gemeinsam die Marketingmaßnahmen zu planen und durchzuführen. Der Handel ermittelt, welches Segment für eine gemeinsame Marketingaktivität in Frage kommt, der Hersteller definiert, welche seiner Produkte bei dieser Käuferschicht Priorität genießen. Im Anschluss setzen beide Partner gemeinsame Ziele, führen Aktivitäten durch und etablieren Kontrollmechanismen.

Handlungsfelder im Shopper Marketing

GS1 Germany unterstützt Sie bei der Planung und Umsetzung erfolgreicher Shopper Marketing-Projekte. Wir geben Ihnen unter anderem einen Überblick über die notwendigen Handlungsfelder. Industrie und Handel haben dazu gemeinsam die "ECR Empfehlung Shopper Marketing" Einloggen mit folgenden Ergebnissen erarbeitet:

  • Definition von Shopper Marketing
  • Zusammenspiel existierender Funktionsbereiche mit Shopper Marketing
  • Empfehlung für die kooperative Umsetzung von Shopper Marketing
  • Shopper Segmentierung, Shopping Missions und Potenzialermittlung
  • Einkaufsprozess und Einkaufsstättenwahl
  • Planungs- und Umsetzungsprozess
Top