Ein Patientenarmband mit einem GS1 DataMatrix wird im Krankenhaus gescannt

GS1 Standards für Krankenhäuser und weitere Gesundheitseinrichtungen

In Krankenhäusern genießen die Patienten- und Versorgungsicherheit oberste Priorität. Gleichzeitig stehen Gesundheitseinrichtungen vor der Herausforderung, ihre Prozessabläufe nachhaltig zu optimieren, kosteneffizient zu arbeiten sowie steigende gesetzliche Anforderungen zu erfüllen – und bei alldem wettbewerbsfähig zu bleiben. Die gute Nachricht: GS1 Standards schaffen Abhilfe. Sie leisten einen wertvollen Beitrag, indem sie die Versorgungsprozesse mit den klinischen Abläufen verbinden und die Grundlage für die Digitalisierung im Krankenhaus schaffen. 

Eine Krankenschwester steht neben einem Mann der im Krankenbett liegt

Standards und Digitalisierung im Krankenhaus

In unserem Video erfahren Sie wie die GS1 Standards eine maximale Patientensicherheit sowie deren Versorgung bei optimaler Wirtschaftlichkeit gewährleisten. Und wie sie durch die Automatisierung sämtlicher Prozesse die Voraussetzungen für eine nachhaltige Digitalisierung im Krankenhaus schaffen.

Patienten- und Versorgungssicherheit
Patienten- und Versorgungssicherheit

GS1 Standards ermöglichen effiziente Rückverfolgbarkeit und bestmögliche Transparenz in Echtzeit.

Kosteneffizienz
Mehr Tempo und Kosteneffizienz

GS1 Standards unterstützen die Automatisierung aller Prozesse entlang der gesamten Versorgungskette.

Interoperabilität
Interoperabilität

GS1 Standards sind offen, technologieunabhängig und international einsetzbar.

Mehr Zeit
Zeit- und Ressourcenersparnis

GS1 Standards gewährleisten eine wesentliche Reduzierung des Dokumentations- und Verwaltungsaufwandes.

Unsere Standards

Allen Gesundheitseinrichtungen stehen eine Reihe von GS1 Standards zur Verfügung. Diese unterstützen Versorgungsprozesse und die damit verbundenen Abläufe für eine sichere, effizientere und transparentere Gestaltung und Umsetzung im Krankenhausalltag.

Identifikation

Mit den GS1 Identifikationsnummern können Standorte, Produkte, Patienten, Anlagegüter und vieles mehr eindeutig und unverwechselbar identifiziert werden. Die folgenden Beispiele zeigen, wann welche Identifikationsnummer zum Einsatz kommt:

Produkte

Global Trade Item Number für z.B. Medizinprodukte und Arzneimittel.

Standorte

Global Location Number für Orte und Funktionen, z.B. Krankenhauslager, Besteller und Lieferanten.

Transporteinheiten

Serial Shipping Container Code (auch NVE - Nummer der Versandeinheit) für z.B. Transportpaletten.

 

Personen

Global Service Relation Number für Patienten und Mitarbeiter.

Anlagegüter

Global Individual Asset Identifier für z.B. Überwachungsmonitor.

Wiederverwendbare Güter

Global Returnable Asset Identifier für z.B. Betten.

Kennzeichnung

 

Mit unseren Datenträgern - den GS1 Barcodes - werden die Identifikationsnummern maschinenlesbar gemacht und können automatisch erfasst werden. Sie sind sicher und einfach einlesbar, da es sich im einen bewährten, weltweit einheitlichen Standard handelt.

Ein weiterer großer Vorteil liegt in der Nutzung der GS1 Datenbezeichner (GS1 Application Identifier). Erst die GS1 Datenbezeichner machen es möglich, die GS1 Identifikationsnummern (z.B. GTIN, GSRN und GLN) und weitere Informationen wie Charge und Verfallsdatum sicher und strukturiert auszulesen. Die Datenbezeichner werden dazu direkt im GS1 Barcode kodiert. Somit ist eine ganzheitliche Kennzeichnung gewährleistet.

GS1 Barcodes:

Einsatzbereiche:

Datenaustausch

Mit GS1 Standards als gemeinsame Sprache können Geschäftspartner nahtlos Informationen austauschen. Demnach unterstützen Standards die Datensynchronisierung sowie den Austausch von Transaktions-, Stamm- und physischen Ereignisdaten über die gesamte Wertschöpfungskette.

GDSN® für valide Stammdaten

Das Global Data Synchronization Network – kurz GDSN® - ermöglicht die sofortige elektronische gemeinsame Nutzung standardisierter, aktueller Produktdaten und einen automatisierten Datenaustausch. Dies ist besonders wichtig für valide Stammdaten.

EDI für Transaktionen

Mit EDI (Electronic Data Interchange), dem elektronischen Datenaustausch, nutzen Sie definierte Austauschformate für Bestellungen, Lieferbelege und Rechnungen. So können die Beteiligten schnell, sicher und transparent miteinander kommunizieren.

EPCIS für physische Ereignisdaten

Der Electronic Product Code Information Service – kurz EPCIS - ermöglicht Geschäftspartnern Ereignisse entlang ihrer Wertschöpfungskette zu erfassen und zu kommunizieren. Dadurch ist zu jedem Zeitpunkt deutlich, was an welchem Ort und zu welchem Zweck passiert.

Prozessoptimierung für mehr Patientensicherheit und höhere Effizienz

Der Einsatz von GS1 Standards ist elementar für automatische, interoperable Lösungen über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg - vom Hersteller bis zum Patienten. In Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen leisten sie einen wertvollen Beitrag zu einer nachhaltigen Digitalisierung sowie zu einer maximalen Patientensicherheit und -versorgung bei optimaler Wirtschaftlichkeit. Denn mit Ihnen lassen sich die Abläufe im Einkauf, in der Logistik und in den patientennahen Aktivitäten sicher, effizient und transparent gestalten.

Patientenarmband

Welche Vorteile bringt der Einsatz eines GS1 Barcodes auf einem Patientenarmband? Das erklärt unsere Spezialistin Sylvia Reingardt.

 

Video Preview GS1 Standards im Krankenhaus - Patientenarmband
Prozess-Automatisierung

Das Universitätsklinikum Tübingen erzielte 2017 eine wesentliche Aufwandsreduzierung und eine höhere Patientensicherheit durch den Einsatz von GS1 Standards.
 

Video Preview GS1 Standards in Gesundheitseinrichtungen
So setzen Sie erfolgreich GS1 Standards ein

Sie möchten die GS1 Standards in Ihrer Gesundheitseinrichtung nutzen?

Werden Sie jetzt GS1 Complete Kunde. Nehmen Sie dazu Kontakt mit uns auf und wir erstellen Ihnen ein für Sie passendes Angebot. 

Jetzt Kontakt aufnehmen

Kundenstimmen
  • Foto Thomas Rothe Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

    „Mit den GS1 Standards können wir in unserer Einrichtung viele Prozesse in Einkauf und Logistik sicherer, effizienter und transparenter gestalten. Aber auch bei der Dokumentation der Prozeduren zur Patientenversorgung kommen die GS1 Standards zum Einsatz und leisten damit einen wertvollen Beitrag zu Patientensicherheit.“

    Dr. Thomas Rothe
    SAP-Projektleiter
    Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
    Mitglied im GS1 Branchengremium Healthcare

  • Portrait Bianca Cassens

    "Um interoperable Prozesse zu implementieren, bedarf es einer gemeinsamen Sprache über alle Prozessbeteiligten hinweg. Das verringert die Variation und führt zu Prozessstabilität, konstanter Durchlaufzeit und reproduzierbarer Qualität. GS1 bietet in einer Standard-Familie Lösungen für das komplette Supply Chain Management."

    Bianca Cassens
    Abteilungsleitung DataManagement
    Geschäftsbereich Materialwirtschaft Universitätsklinikum Münster (UKM)
    Mitglied im GS1 Branchengremium Healthcare

  • Foto Ekkehard Zimmer Universitätsklinikum Düsseldorf

    „Digitale Transparenz ist der Schlüssel, um Bestände und Reichweite der Schutzausrüstung über die Beschaffungsprozesse rechtzeitig einzusteuern, so dass dieses kritische Material jederzeit verfügbar bleibt.“

    Ekkehard Zimmer
    Kaufmännischer Direktor und stv. Vorstandsvorsitzender
    Universitätsklinikum Düsseldorf
    Mitglied im GS1 Germany Aufsichtsrat

Trainings
FAQs

Kontakt

Sie haben Fragen zu den GS1 Standards für Gesundheitseinrichtungen?
Melden Sie sich gerne bei mir.

Katharina Lang

Tel: +49 151 46691282
E-Mail: katharina.lang @ gs1.de