Kontakt

Mo. bis Fr., 800 - 1730 Uhr

Interessentenberatung:
Fragen zur Beantragung von GLN, GTIN & GS1 Complete

Tel: +49 221 94714-567
E-Mail: service@gs1-germany.de

Sie wünschen einen Rückruf?

Bestandskundenberatung:
Fragen zu Vertrag & Rechnung

Tel: +49 221 94714-333
E-Mail: vertrag@gs1-germany.de

Barcode erstellen in wenigen Schritten

Schnell und einfach zum Ziel

Barcode erstellen leicht gemacht

Sie wollen Ihre Artikel mit einer EAN/GTIN kennzeichnen und mit einem maschinenlesbaren Barcode ausstatten?

Die nachfolgenden Schritte beschreiben, wie Sie einen Barcode erstellen.

  1. Beantragung des GS1 Complete-Leistungspakets
  2. Erhalt der Globalen Lokationsnummer (GLN) und Zugang zum GS1 Complete-Kundenbereich
  3. Vergabe der Artikelnummern (GTIN, ehemals EAN)
  4. Generierung und Prüfung des Barcodes

Schritt 1: GS1 Complete beantragen

Mit dem Leistungspaket GS1 Complete erhalten Sie die grundlegende Ausstattung für die Identifikation Ihrer Produkte.

Im Mittelpunkt steht dabei die Globale Lokationsnummer (GLN), mit der Sie Ihr Unternehmen künftig eindeutig identifizieren können. Die ersten Stellen Ihrer GLN bilden gleichzeitig Ihre Basisnummer für die Vergabe der Artikelnummern (GTIN, ehemals EAN).

Die Länge einer GTIN ist immer gleich (13 Ziffern), die Länge der Basisnummer können Sie wählen. Je kürzer die Basisnummer, desto mehr Kapazitäten bleiben offen für die Vergabe von Artikelnummern.

EAN/GTIN kaufen und Barcode erstellen

Schritt 2: GLN erhalten

Nach der Beantragung von GS1 Complete erhalten Sie von uns innerhalb von zwei Arbeitstagen per E-Mail Ihre GLN und damit die Grundlage für die Artikelnummern-Vergabe.

Die E-Mail enthält auch Ihren Firmen-Login zum GS1 Complete-Kundenbereich. Über diesen Login erhalten Sie kostenfrei weitere Hilfestellungen für den Einstieg ins GS1 System. Dazu gehört zum Beispiel ein kostenfreies Webinar, das Ihnen schnell und bequem die wichtigsten Grundlagen zu EAN (jetzt GTIN) und Barcode vermittelt.

Schritt 3: Vergabe der Artikelnummern (GTIN, ehemals EAN)

Mithilfe Ihrer Basisnummer, also der ersten sieben, acht oder neun Ziffern Ihrer GLN, vergeben Sie nun für jeden Artikel selbstständig eine eigene GTIN-Artikelnummer, die wie folgt dargestellt wird:

  • An den Anfang der GTIN stellen Sie Ihre Basisnummer (die ersten 7, 8 oder 9 Stellen Ihrer GLN)

  • Anschließend weisen Sie Ihren Artikeln fortlaufende Nummern zu, zum Beispiel 001, 002

  • Nun fehlt nur noch die letzte Zahl, die sogenannte Prüfziffer, die bei jeder neu vergebenen GTIN-Artikelnummer zu errechnen ist.

Die Prüfziffer können Sie über den kostenfreien Prüfziffernrechner ermitteln lassen. Alternativ stellt Ihnen GS1 Germany auch gerne eine Prüfziffernliste, also eine komplette Datei aller Artikelnummern (GTIN), für Ihre Basisnummer inklusive Prüfziffern zur Verfügung. Für weitere Informationen über die GTIN empfehlen wir Ihnen unser Handbuch Globale Artikelidentnummer in der Anwendung Einloggen|Kaufen, das Sie als Kunde kostenfrei herunterladen können.

Sie wünschen sich noch mehr Unterstützung?
Tipp! Als Neukunde von GS1 Complete laden wir Sie zur Teilnahme an unserem kostenfreien Webinar „Start in das GS1 System“ ein.

Schritt 4: Barcode erstellen und prüfen lassen

Nachdem Sie für Ihre Produkte die GTIN-Artikelnummern vergeben haben, wollen Sie diese in der Regel auch maschinenlesbar als EAN-Barcode auf der Ware abbilden.

Hierzu stehen die folgenden Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Sie bestellen Ihre EAN-Barcodes als Grafikdateien direkt bei uns 
  • Sie lassen die Barcodes von Ihrer Hausdruckerei anfertigen
  • Sie suchen sich einen entsprechenden Dienstleister für die Produktion der Software
  • Sie erwerben eine professionelle Software, mit der Sie EAN-Barcodes erstellen können

Wichtig: Lesbare Barcodes stehen für Effizienz und Sicherheit!

Eine große Bedeutung kommt der richtigen Größe und Platzierung des Barcodes auf dem Artikel sowie der hohen Druckqualität zu. Nicht lesbare Barcodes sind die Schwachstelle jeder Lieferkette. Sie behindern das Buchen von Artikeln beim Wareneingang und -ausgang und verursachen im Handel Mehraufwand an der Kasse und Wartezeiten für den Kunden. Die Leserate der Barcodes wird hier zu einem Qualitätskriterium für Ihre Lieferungen.

Um die Qualität des Strichcodes zu gewährleisten, bietet GS1 Germany einen Strichcodeprüfservice für Produkt- und Transportetiketten an.

Tipp! Als GS1 Complete-Neukunde erhalten Sie in den ersten zwölf Monaten nach Vertragsabschluss drei Strichcodeprüfungen kostenlos.

Geschafft - Sie haben einen Barcode erstellt!

Ihre Artikel können nun jederzeit über die eindeutige Artikelnummer (GTIN, ehemals EAN) identifiziert und mithilfe des Barcodes automatisch gescannt werden.

Nun informieren Sie noch Ihre Geschäftspartner und stellen ihnen die neuen Artikelnummern und die dazugehörigen Artikeldaten bereit.

Auf Wunsch stellen wir Ihnen ein GS1 Complete Zertifikat aus, mit dem Sie Ihren Geschäftspartnern oder Behörden Ihre Teilnahme am globalen GS1 System bestätigen. 

Tipp! Sie möchten den Weg von der Basisnummer zum Barcode lieber etwas ausführlicher kennenlernen? Als Neukunde von GS1 Complete bieten wir Ihnen unser eintägiges Seminar „Zentrale Bausteine im GS1 System: GTIN und EAN-13“ mit Ihrem Willkommensrabatt zum Preis von EUR 295,- (sonst EUR 495,-) an.

Top