Graphische Netzwerke in blau

GDSN: Produktabbildungen ab Februar 2023 ein Must-have

Ohne Bilder sieht der Kunde nichts!

Ab Februar 2023 wird gemäß Community-Entscheidung die Bereitstellung von Bildern über das Global Data Synchronisation Network (GDSN®) verpflichtend. Davon sind alle Dateneinsteller betroffen, die neue Konsumenteneinheiten in den Warengruppen Food und Near-Food an den Handel liefern. Bereits seit März 2021 werden Datenlieferanten auf fehlende Produktbilder hingewiesen.

Was wird gefordert?

Es muss mindestens eine Produktabbildung pro GTIN für jede neue Konsumenteneinheit im Datensatz vorhanden sein. Die Produktabbildung soll den im Bildstandard vorgegebenen Spezifikationen hinsichtlich Bildgröße, Format, Beschneidungspfad, Farbprofil und Dateiname erfüllen.

Alle relevanten Spezifikationen und Standards zur Produktion von Produktbildern sowie zur Benennung von Mediadateien befinden sich in der Anwendungsempfehlung „Produktabbildungen und Media Assets für strategische Markenführung und erfolgreiches Content-Marketing“. Darin enthalten sind unter anderem wichtige Informationen für den Bilddatenaustausch über das Global Data Synchronisation Network (GDSN) für den deutschen Zielmarkt.

Neben einer Produktverpackungen werden die technischen Anforderungen für das Produktbild aufgeführt

FAQs

Ab Februar 2023 ist mindestens eine Produktabbildung (Datei: Code der Art [M379] = (PRODUCT_IMAGE) – Produktabbildung) für Konsumenteneinheiten für den Datenaustausch im deutschen Zielmarkt verpflichtend. Sonderregeln für Foodservice-Produkte sind darüber hinaus möglich.

Es wird mindestens eine Produktabbildung gefordert: Die vordere Ansicht mit Perspektive/Aufsicht (C1C1) oder frontale Ansicht ohne Perspektive (C1N1) oder Foodservice (R).

Ein Bild ist für alle neuen Konsumenteneinheiten im Bereich Food/Nearfood, die den GS1 DQX relevanten Warengruppen (GPCs) zugeordnet sind, erforderlich. 

Alle neuen Konsumenteneinheiten im Bereich Food/Nearfood, die den GS1 DQX relevanten Warengruppen (GPCs) zugeordnet sind, sind betroffen.

Der Standard bezüglich der Beschaffenheit eines Bildes wurde mit Version 5.0 der GS1 Anwendungsempfehlung “Produktabbildungen und Media Assets” im Oktober 2021 aktualisiert. Die Überprüfung der Bildeigenschaften beginnt mit dem  Release am 19.11.2022, jedoch nicht rückwirkend für bereits vorhandene Produktabbildungen. 

Die Bildgröße (mindestens 2401 Pixel), die Auflösung (300dpi), das Format (jpeg), der Bildname gemäß GS1 Anwendungsempfehlung und der Beschneidungspfad. 

Die Produktabbildungen sollen in JPEG zur Verfügung gestellt werden.

Die Produktabbildung ist mit genau einem Beschneidungspfad zu versehen. Bevorzugt sollte der Beschneidungspfad manuell erstellt und namentlich gekennzeichnet (z. B. Pfad 1, Path 1) werden. Zudem muss der Beschneidungspfad geschlossen sein und das gesamte Produkt umschließen.

Das Farbschema muss ECI RGB V2 sein. Die Farbtiefe muss mindestens 8 bit sein.

Kontakt zur DQX Beratung bei GS1 Germany
Nehmen Sie Kontakt auf

Sie haben Fragen? Gerne hilft Ihnen unser Support-Team weiter.

E-Mail: gdsn @ gs1.de