Einkaufswagen auf blauem Grund

Category Management

Kooperativ zum Erfolg. Handel und Hersteller steigern ihre Umsätze, indem sie gemeinsam Kategorien an Verbraucher- und Shopperwünschen ausrichten.

Das Fundament der Shopperliebe

Jede Liebe benötigt eine fundierte Basis. Für die Shopperliebe ist diese das Konzept des Category Managements. Die Idee: Wenn Warengruppen strategisch, shopperorientiert gesteuert werden, wird der Shopper bestmöglich bedient. Und das wird er dem Händler danken.

Trainings Beratung Services Studien & Insights

Erklärfilm zum Thema Category Management

Was ist Category Management?

Category Management (Kategorien- oder auch Warengruppen-Management) ist ein Prozess, bei dem Kategorien als strategische Geschäftseinheiten geführt werden, um durch Erhöhung des Shoppernutzens Ergebnisverbesserungen zu erzielen.

Erfahren Sie in knapp 2 Minuten wie Category Management Sie zum Liebling ihrer Shopper macht. 

Category Management: Fachbegriffe und vertiefende Informationen

Eine Kategorie (Category) ist eine abgrenzbare, eigenständig steuerbare Gruppe von Produkten und/oder Dienstleistungen, welche die Shopper als zusammengehörig und/oder austauschbar zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse erkennen.

Category Management beschreibt einen gemeinsamen Prozess von Händlern und Herstellern, bei dem Warengruppen oder auch Service-Kategorien als strategische Geschäftseinheiten geführt und gemanagt werden. So sollen der Kundennutzen erhöht und Ergebnisverbesserungen erzielt werden.

Dabei berücksichtigt CM, dass die Kunden eine reine Effizienzverbesserung meist nicht bemerken und daher nicht honorieren. Sie bevorzugen allerdings die Händler und Warenangebote, die ihre Einkaufs- und Konsumbedürfnisse am stärksten erfüllen.

Das CM verfolgt sowohl quantitative als auch qualitative Ziele: Eine allgemeingültige Zielsetzung ist das Kategorie-Wachstum. Durch eine Erhöhung der Kundenzufriedenheit sollen die Nachfrage gesteigert und somit Umsatz- und Ertragswachstum realisiert werden. Kapitalbindungskosten können durch schnelleren Lagerumschlag reduziert werden, geringere Abschriften und eine Reduktion der Out-of-Shelf-Situationen zu weiteren Kostenreduktionen führen. Insbesondere Händler, aber auch Hersteller, können Imageverbesserungen erzielen und sich gegenüber ihren Wettbewerbern durch eine erhöhte Sortimentskompetenz, eine verbesserte Gestaltung des Point-of-Sale (PoS) sowie eine stärkere Kundenorientierung differenzieren. 

Eine Acht bestehend aus Pfeilen, die den Category Management 8-Schritte Prozess darstellt

Beim Category Management handelt es sich um einen Demand-Side-Prozess der Wertschöpfungskette. Der inzwischen weltweit genutzte 8-Schritte-CM-Prozess bietet den strategischen Rahmen für das CM und erleichtert die Zusammenarbeit zwischen Händlern und Herstellern. Er ermöglicht durch eine systematische Vorgehensweise ein effizientes CM.

Nach mehreren Jahrzehnten der Anwendung und Umsetzung wurde der 8-Schritte-CM-Prozess vom Expertenkreis ECR Demand Side und GS1 Germany im Jahr 2021 intensiv überprüft, ergänzt und aktualisiert.

Die acht Schritte werden in der Theorie und auch beim Start einer CM-Kooperation aufeinander aufbauend betrachtet. In der späteren Praxis kann von der Reihenfolgeauch abgewichen werden, wenn zum Beispiel im Rahmen eines langjährigen CM-Prozesses nicht alle Prozess-Schritte wiederholt durchlaufen werden müssen, weil sie unverändert Bestand haben.

Efficient Consumer Response (ECR) beschreibt einen kooperativen Managementansatz im Sinne einer Wertschöpfungspartnerschaft zwischen Handels- und Herstellerunternehmen, der das Ziel verfolgt, die Wünsche der Konsument:innen und Shopper besser, schneller und kostengünstiger zu erfüllen.

Das Besondere an ECR sind der ganzheitliche Ansatz und die Konzentration auf die Konsument:innen bzw. Shopper. Deren Wünsche und Anforderungen bilden stets den Ausgangspunkt für alle Maßnahmen, die Händler und Hersteller ergreifen.

Um diese Bedürfnisse so effizient wie möglich und zum Wohl aller Beteiligten zu befriedigen, müssen Geschäftsprozesse gemeinsam über die gesamte Wertschöpfungskette betrachtet und optimiert werden, vom Zulieferer über den Hersteller bis zum Handelsunternehmen und schließlich zum Endkunden. Dadurch können sowohl enorme Einsparpotenziale als auch eine Steigerung der Nachfrage durch erhöhte Kundenzufriedenheit realisiert werden – eine Win-Win-Win-Situation für Shopper und Konsument:in, Händler und Hersteller.

Das neue Standardwerk für Category Management

Zunehmend dynamische Marktstrukturen und ein sich stetig veränderndes Einkaufsverhalten auf Shopperseite erfordern eine enorme Flexibilität im Category Management. Gemeinsam mit dem Expertenkreis ECR Demand Side hat GS1 Germany den standardisierten 8-Schritte CM-Prozess überarbeitet und so agil gestaltet, dass er den Anforderungen der Zeit gerecht wird. Für mehr Erfolg am Point-of-Sale.

Mehr erfahren

Das Cover vom Category Management Buch

Meilensteine: Category Management bei GS1 Germany

Icon Rakete
2003

Startschuss für den Lehrgang zum Zertifizierten GS1 Category Manager®

Icon Weltkugel
2019

Erster Lehrgang zum Zertifizierten GS1 Online Category Manager®

Icon Kappe
2020

Wir feiern den 4.000sten zertifizierten GS1 Category Manager®

Icon Buch
2021

Aktualisierung des 8-Schritte Category Management Prozesses

Unser Category Management Angebot

Familie im Supermarkt

Lehrgang zum Zertifizierten GS1 Category Manager®

In neun Tagen zum Zertifizierten GS1 Category Manager®.
Der berufsbegleitende Lehrgang bildet Sie zum handlungssicheren Category Manager aus.

Zum Lehrgang Alle Trainings-Angebote

Beratung

Zwei Personen im Gespräch miteinander

Erfolg beginnt mit Hinschauen und Zuhören.

Zur Beratung

Services

Eine Gruppe von Personen bespricht sich vor einem Memoboard

Weil selber machen gar nicht so einfach ist.

Zu den Services

Studien & Insights

Eine Frau zeigt einer anderen Frau etwas auf einem Bildschirm

Mit Wissensvorsprung zum Erfolg.

Zu den Studien

Experten

Eine Gruppe Personen auf pinkem Grund

Unser Team für Ihre Shopper Experience.

Unsere Experten