Ladungsträgertausch digital per Blockchain

Erstes unternehmensübergreifendes Projekt

Nach erfolgreichem Abschluss des Pilotprojekts rund um den Palettentausch mit Blockchain geht das Folgeprojekt Block4Log einen großen Schritt weiter: Im Rahmen des bundesweit ersten unternehmensübergreifenden Blockchain-Projekts im Ladungsträgermanagement wollen 14 namhafte Firmen partnerschaftlich innerhalb von 2 Jahren erstmals gemeinsam eine blockchainbasierte, marktreife Lösung entwickeln, mit der sich der Tausch von unterschiedlichen Ladungsträgern digital, transparent und effizient verwalten lässt. 

Im Kern der Initiative Block4Log steht der Tauschvorgang von Ladungsträgern unterschiedlicher Art – bisher sehr komplex, intransparent und ineffizient. Gemeinsames Ziel im Projekt ist es, mittels Blockchain in Verbindung mit Standards Kompatibilität und Synergieeffekte zu schaffen. Gelingt dieses Vorhaben, wäre das ein Riesenschritt für alle beteiligten Branchen – insbesondere für den Logistiksektor.

Die Projektpartner

Die beiden Handelsunternehmen Edeka und Lidl, sowie die Gärtnerei Ulenburg, Henkel und Vitakraft auf der Herstellerseite sind im Projekt Block4Log aktiv. Aus der Logistik-Branche übernehmen die Nagel-Group, Paki Logistics und Thermotraffic zentrale Rollen. Technologieseitig beteiligen sich Conet, das European EPC Competence Center (EECC), Lufthansa Industry Solutions und SAP. Beratende Funktion besitzt die Anwaltskanzlei DWF. Die Projektsteuerung obliegt GS1 Germany als neutraler Plattform.

Ihre Ansprechpartnerin
 
Ihr Pressekontakt
 

Die Arbeit im Projekt Block4Log verteilt sich auf drei Gruppen:

Arbeitsgruppe 1

Verantwortet die Definition des konkreten Anwendungsfalls.

Arbeitsgruppe 2

Entwickelt zeitgleich, agil und im Schulterschluss mit der ersten Gruppe erste, technologische Konzepte für die Umsetzung sowie einfache Prototypen zu deren Validierung.

Arbeitsgruppe 3

Entwickelt parallel die Governance-Regeln für das spätere Blockchain-Konsortium – sowohl on-chain (Code), in der technischen Infrastruktur, als auch off-chain, jenseits der Technologie im Konsortium (Menschen).